News-Details

10.06.2024 00:01 Alter: 15 days
Von: SH

Foto: © Paritätische Selbsthilfekontaktstelle Merseburg

10.06.2024:

Gründungstreffen der neuen Selbsthilfegruppe für Frauen mit metastasiertem Krebs in Merseburg

Paritätische Selbsthilfekontaktstelle Merseburg



Ähnlich wie Linda, 40 Jahre alt, kämpfen auch andere Frauen gegen metastasierten Krebs. Linda, die Initiatorin dieser neuen Selbsthilfegruppe, hat erkannt, wie wichtig es ist, Wissen und Erfahrungen zu teilen, um gemeinsam stärker zu sein. Denn sie steht nicht mit einem Bein im Grab, sondern mitten im Leben!

Deshalb lädt sie herzlich dazu ein, sich mit ihr und anderen Frauen in der Selbsthilfegruppe für metastasierten Brustkrebs zusammenzuschließen. In dieser Gruppe gibt es Raum, damit sich alle gegenseitig unterstützen, Informationen austauschen und Antworten auf drängende Fragen finden können insbesondere zu folgenden Themen:

  • Behandlungsoptionen: Erfahrungen mit verschiedenen Therapien und Nebenwirkungen teilen. Was hat am besten funktioniert?

  • Rechte und Unterstützung: Welche Ansprüche kann man geltend machen und wie? Rente, Pflegestufe und mehr!

  • Neue Entwicklungen: Welche neuen Therapiemöglichkeiten und medizinischen Fortschritte gibt es?

  • Körperliche Gesundheit: Wie können Symptome zur Verbesserung der Lebensqualität bewältigt werden?

Das geteilte Wissen kann einen entscheidenden Einfluss auf Behandlung und Wohlbefinden haben. Das erste Treffen findet am 10. Juni um 14:00 Uhr in der Paritätischen Selbsthilfekontaktstelle, Sixtistraße 16a, Merseburg, statt.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Wer interessiert ist und sein Wissen teilen möchte, kann sich gerne an die unten angegebenen Kontaktdaten wenden.

Gründung der Selbsthilfegruppe für Angehörige von Krebserkrankten in Merseburg
Eine Krebserkrankung stellt nicht nur die Betroffenen, sondern auch ihre Angehörigen vor große Herausforderungen. Der Schock der Diagnose und die damit verbundenen Gefühle wie Trauer, Sorge, Hilflosigkeit und Wut sowie die plötzliche Konfrontation mit einer völlig veränderten Lebensrealität können überwältigend sein. Viele Angehörige kämpfen mit der Angst, einen geliebten Menschen zu verlieren, und fühlen sich durch die Flut an Informationen und scheinbar unlösbaren Problemen erdrückt.

In dieser schwierigen Zeit ist es entscheidend, nicht alleine zu bleiben. Während die Erkrankten in den medizinischen Prozess eingebunden sind, fühlen sich Angehörige oft hilflos und überflüssig. Doch sie sind eine wichtige emotionale Stütze und müssen gleichzeitig eigene körperliche und seelische Belastungen bewältigen.
Um diese Last zu teilen und einen Weg im Umgang mit der neuen Lebenssituation zu finden, laden wir Sie herzlich ein, Teil einer neuen Selbsthilfegruppe für Angehörige von Krebserkrankten in Merseburg zu werden. In dieser Gruppe haben Sie die Möglichkeit, sich mit anderen auszutauschen, die ähnliche Erfahrungen machen. Es ist ein Raum, in dem mit Verständnis und Mitgefühl gemeinsam nach Wegen gesucht wird, sowohl den Erkrankten bestmöglich zu unterstützen als auch auf die eigene seelische und körperliche Gesundheit zu achten.
Wenn Sie Interesse haben, Teil dieser Gemeinschaft zu werden oder einfach mehr Informationen benötigen, kontaktieren Sie uns bitte in der Paritätischen Selbsthilfekontaktstelle.

Kontaktdaten:
Paritätische Selbsthilfekontaktstelle
Sylvana Thomas
Sixtistraße 16a, 06217 Merseburg
Telefon: 03461 341872 oder 0170 6747807
E-Mail: shk-sk[at]paritaet-lsa.de