An die Arbeit - Beschäftigungsperspektiven nach Krebs

Virtuelle Expertensprechstunden

Viele Betroffene wollen nach Erkrankung und Therapien auch beruflich wieder Fuß fassen. An den Arbeitsplatz zurückzukehren ist ein wichtiger Schritt zurück in den Alltag, der sich positiv auf das Selbstwertgefühl auswirken kann. Das Gefühl im Arbeitsleben gebraucht zu werden ist wichtig für die Lebensqualität, verbunden mit den sozialen Kontakten sowie der finanziellen Absicherung der Krebspatienten: Über 60 Prozent der Betroffenen kehren zurück in den Beruf. 

Mit den virtuellen Expertensprechstunden via Internet sollen Krebsbetroffene und Angehörige Unterstützung bei der Rückkehr in den Beruf erhalten, Handlungsmöglichkeiten beim Thema Fatigue und dem Umgang mit Nebenwirkungen bekommen.

Anmeldungen erfolgen per Email unter info[at]sakg.de. Informationen erhalten Interessierte auch über 0345 478 8110.

Interessierte können sich auch über den Direkt-Link (Red-Button) an den jeweiligen Tagen direkt zuschalten!

**********

Donnerstag, 19. November 2020, 15:00 Uhr
„Tumor-assoziierte Fatigue - Möglichkeiten gegen einen Energieräuber“ bei der Rückkehr in den Beruf”
Weitere Info`s ...

Informationen und Anmeldungen unter 0345 4788110 oder info[at]sakg.de

**********

Donnerstag, 26. November 2020, 14:00 Uhr
„Zurück in den Beruf – Soziales und finanzielle Sicherheit”
Weitere Info`...

Informationen und Anmeldungen unter 0345 4788110 oder info[at]sakg.de

**********

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 14:00 Uhr
„Zurück in den Beruf – Kommunikation mit dem Arbeitgeber”

Weitere Info`s ...

Informationen und Anmeldungen unter 0345 4788110 oder info[at]sakg.de

**********

Donnerstag, 10. Dezember 2020, 16:00 Uhr
„Nebenwirkungen – Maßnahmen für bessere Lebensqualität während beruflichen Wiedereingliederung“
Weitere Info`s...

Informationen und Anmeldungen unter 0345 4788110 oder info[at]sakg.de


Der Weg zurück an den Arbeitsplatz nach einer erfolgreichen Therapie bei onkologischen Erkrankungen ist steinig, konfliktreich und oft kompliziert. Betroffene beklagen einen diffusen Paragraphen- und Behördendschungel oder empfinden scheinbare Ungerechtigkeiten bei der Unterstützung durch Sozialversicherungsträger und Unternehmen. Dadurch gelangen sie an ihre Leistungsgrenze.

Das Beratungsangebot ist darauf abgestimmt, Menschen in dieser Lebenssituation zu unterstützen. Vor der Rückkehr ins Berufsleben bzw. nach einer Krebserkrankung gibt es vieles zu überlegen und abzuwägen. Zunächst wird auf die Erfahrungen, Kompetenzen und Fähigkeiten der Betroffenen geschaut, aber auch auf Einschränkungen, um sie dann mit Ihren aktuellen Wünschen und beruflichen Plänen zu verknüpfen.

Betroffene müssen sich dabei speziellen Herausforderungen stellen und benötigen differenzierte Hilfestellungen.

Für Beratungen können sich Krebsbetroffene nach abgeschlossener Therapie bei der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft, Paracelsusstraße 23, 06114 Halle (Saale) unter  0345 4788110 oder info[at]sakg.de anmelden.

Flyer zum Download...

**********

Leistungsspektrum - Seminare, Gruppen- und Einzelberatungen:

  • Aufheben von Informationsdefiziten
  • Vermitteln von weiterführenden Hilfen
  • gezielt praktische Begleitung
  • psychologische Krisengespräche
  • Verbesserung der Lebensqualität und Steigerung des subjektiven Wohlbefindens
  • Fördern und steigern des Selbsthilfepotentials
  • Integration statt Isolation
  • Tipps zur beruflichen Gesprächsführung und Jobcoaching
  • Stressbewältigung und mobilisieren von persönlichen Ressourcen
  • Orientierung und Aufklärung bei sozialrechtlichen Fragen
  • Informationen zu Nebenwirkungen nach Therapien
  • Hinweise und Umgangsmöglichkeiten zum Erschöpfungssyndrom Fatigue
  • Informationen und Hilfen bei Leistungen zur Teilhabe
  • Gesprächsangebote...

Im Beratungsangebot lernen die Teilnehmer sich der veränderten Lebenssituation anzupassen, erhalten erweiterte Informationen für ein Leben mit der Krebserkrankung und entwickeln Problemlösungsstrategien.