News-Details

12.10.2020 00:01 Alter: -14 days
Von: SH

12.10.2020:

Aktionsmonat: „Gemeinsam gegen Krebs“

Online-Expertensprechstunde: Hämatologie-Onkologie



Mit dem Thema „Hämatologie/ Onkologie“ findet am Montag, den 12. Oktober 2020, in der Zeit von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine virtuelle Expertensprechstunde der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft e. V. (SAKG) statt. Im Rahmen des Aktionsmonats gegen Krebs können Krebsbetroffene, Angehörige und Interessierte in virtuelle Expertensprechstunde mit einem Experten ins Gespräch kommen.
Anmeldungen erfolgen ab sofort:

Hier klicken...

Die virtuellen Expertensprechstunden werden von der SAKG moderiert und von der Kongress- und Kulturmanagement GmbH (KUKM) aus Weimar technisch umgesetzt. Damit ist das Anmeldeverfahren, vor allem aber sind technische Hilfen gewährleistet.
 
Hämatologie meint Erkrankungen der Blutkörperchen ebenso wie Störungen der Blutgerinnung. Onkologie bezeichnet die Lehre von den Tumoren, von ihrer Entstehung bis zu ihrer Behandlung.
Der Hämato-Onkologe, ein Facharzt für Innere Medizin mit Spezialisierung in Hämatologie und Onkologie, ist zuständig für alle Bluterkrankungen sowie die internistische Behandlung von Krebs, z. B. Behandlung mit Zytostatika und die Knochenmarktransplantation.
Bei der Expertensprechstunde sind sowohl Themenschwerpunkte wie z. B.: „Paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie“, die so genannte PNH, Malignes Lymphom, Multiples Myelom / Plasmozytom oder Myelodysplastische Syndrome, als auch die Verringerung von Nebenwirkungen wichtig.
Dr. Haifa Kathrin Al-Ali, Leiterin des Krukenberg-Krebszentrums, ist die Balance zwischen Wirksamkeit von therapeutischen Maßnahmen und akzeptablen Nebenwirkungen sehr wichtig.
Wertvolle Hinweise erleichtern oft den Alltag.

Beginn: 15:00 Uhr

Moderation:
Sven Weise, Sven Hunold

Hintergrund zum Aktionsmonat 2020
Mit dem Krebsaktionsmonat 2020 will die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft Krebspatienten in ihrer Kompetenz stärken und ihrem Bedürfnis nach Information, Beratung und Unterstützung Rechnung tragen. Denn in der modernen Krebsmedizin muss der Patient als Teil des Behandlungsteams angesehen werden. Der Krebspatient von heute möchte als aktiver, gleichberechtigter Partner erscheinen, weg von der traditionell geprägten Arzt-Patient-Beziehung. Er möchte selbst aktiv zu einer Verbesserung des Krankheitsverlaufes beitragen und mitentscheiden.
Je mehr ein Betroffener weiß, desto genauer versteht er auch, was mit ihm passiert und warum die jeweilige Behandlungsmethode Erfolg verspricht. Dieses Wissen reduziert die Angst und hebt das Selbstwertgefühl. Wir wollen den Betroffenen damit ermöglichen, sogenannte „Informierte Entscheidungen“ treffen zu können – Entscheidungen, die ihren Bedürfnissen entsprechen.

Alle Informationen zum Programm, Unterstützer, mit Themen, Zeiten und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier ...